rund ums Geld mit Bernd Senf

Geld regiert die Welt, von EvolutionReport im Dezember 2011 hochgeladen:
1. Die Blindheit der Ökonomie gegenüber dem Geld, 186.59 min,
2. Die Destruktivität des Zinssystems und mögliche Alternativen, 218.02 min,
3. Bankgeheimnis Geldschöpfung, Monetative als Lösung? 212.43 min.  

Bernd Senf auf de.wikipedia, inkl. Weblinks und Einzelnachweise: Bernd Senf (* 1944 in Bad Elster[1]) ist emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre. Von 1973 bis 2009 lehrte er an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.
Senf setzt sich für eine strukturelle Reform des Geldsystems ein. Dazu prägte er den Begriff der Monetative, die neben Legislative, Exekutive und Judikative als vierte Staatsgewalt eingeführt werden soll, um die unkontrollierte Geldschöpfung der Kreditinstitute zu unterbinden, die er – wie Joseph Huber u.a. – für die Hauptursache der gegenwärtigen Finanzkrise hält. Dabei bezieht sich Senf auf Arbeiten von Irving Fisher und Frederick Soddy zur Geldtheorie und vertritt die Thesen von Jeremy Rifkin zur Arbeitsmarktpolitik. Darüber hinaus vertritt er einzelne Positionen der Freiwirtschaft, die allerdings in den Wirtschaftswissenschaften nur in geringem Umfang diskutiert werden …;

Comments are closed.