Es wird erhebliche Verteilungskonflikte geben

Interview mit Peer Steinbrück

Linked with Is the Fed Juicing the Stock Market? and with China Mega-trend Stocks Stealth Bull Market Update, SSEC Up 47%.

Frankfurter Allgemeine Faz.Net, 26. Juni 2009.

(Zuerst mein Kommentar: ich fürchte nur eines: dass dann, wenn das Volk auf die Strasse geht, komischerweise zum gleichen Zeitpunkt die Vogelgrippe, die Schweinegrippe oder eine andere Ausrede herhalten muss, um jede Volkansammlung zu verunmöglichen … und dass, zum Beweis, falls nicht gehorcht wird, gerade dann ein paar Querulanten sogar RICHTIG erkranken könnten … ach ja, ich habe es vergessen, Verschwörungstheorien glauben ja nur ein paar Spinner … doch, das könnte klappen, das Volk wird schon gehorchen … ).

24. Juni 2009 Die künftige Regierung dürfe trotz sehr hoher Schulden nicht die Kaufkraft der Bürger abschöpfen, sagt Peer Steinbrück im Gespräch mit der F.A.Z. Eine höhere Mehrwertsteuer schließt der Finanzminister deshalb aus.

FAZ: Wollen Sie bei der Haushaltslage wirklich noch mal Bundesfinanzminister werden?

Peer Steinbrück: Selbstverständlich.

FAZ: Also spielen Sie den Steinehochschieber.

Peer Steinbrück: Es heißt, Sisyphus sei ein glücklicher Mensch gewesen. Doch das mache ich mir nicht zu Eigen. Die Lage ist dramatisch. Bei einer um 6 Prozent schrumpfenden Wirtschaft rutscht so manche Haushaltsziffer ins Extreme ab.

FAZ: Nächstes Jahr plant der Bund rund 100 Milliarden Euro neue Schulden, 2013 sollen es immer noch knapp 50 Milliarden sein. Die Zinslast allein aus den zusätzlichen Schulden wird dann 10 Milliarden Euro ausmachen, zwei Mal so viel wie das Bruttoinlandsprodukt von Burkina Faso. Reicht der Abbauplan?

Peer Steinbrück: … (ganzes langes Interview).

Comments are closed.